Auslandsaufenthalt Neuseeland

Update #8 Halbzeit

3. Juni 2018

Masterton, 03.06.2018; 1:50pm

Langsam, aber sicher kommt der Winter. Die Tage werden kürzer, die Sonne die Hitze weicht einem kühlen Wind und die nassen Tage nehmen in ihrer Zahl zu.

Heute ist wieder einer der nassen und “dunklen” Tagen. Aus diesem Grund verbringen meine Gastfamilie und ich den Sonntag ganz gemütlich Zuhause. Ich liege also, wie so oft, in meinem Bett während ich dieses Beitrag schreibe.

Mittlerweile sind wir schon in Woche 5 des zweiten Terms. Die Hälfte meiner Zeit ist somit schon vorbei. Ich kann es absolut nicht fassen, wie schnell die Zeit verging. Ich bin doch erst vor ein paar Tagen hier angekommen oder ?! Gleichzeitig fühle ich mich als wäre ich schon Jahre hier. Ich fühle mich hier so Zuhause, dass die Tatsache, dass ich “erst” 4 Monate hier bin surreal, erscheint. Den einen oder anderen habe ich damit wahrscheinlich absolut verwirrt, aber eins ist auf jeden Fall sicher: Ich kann mir nicht vorstellen in 4 Monaten wieder zurück nach Deutschland zu müssen. Natürlich vermisse ich meine Freunde und Familie und ich kann es auch nicht abstreiten, dass das eine oder andere Tränchen deshalb geflossen ist, aber ich habe mittlerweile ein komplettes Leben in Neuseeland aufgebaut mit Freunden, Familie, Schule und alles was noch dazu gehört. Und sind wir mall ehrlich, ich kann möglicherweise in ein paar Jahren zurück kommen, nach dem Abi ergibt sich bestimmt eine Möglichkeit, aber was ich vorfinden werde, wird meinem Leben jetzt nicht viel gemein haben. Meine Freunde werden über das ganze Land verteilt studieren, ich werde nicht mehr auf das WaiCol gehen, dementsprechend nicht mehr während der Lunchpause von meinen Freundinnen umgeben auf einem Buch sitzen, weil anderenfalls unsere Schuluniform vom Gras durchnässt werden würde, ich werde nicht mehr jeden Freitag vergessen, dass ich Chorprobe habe, ich werde nicht mehr abends mit meinem Freund Kambucha trinken und ich werde auch nicht mehr Lunch machen und währenddessen meine Gastschwester kitzeln.

Das klingt natürlich jetzt alles sehr dramatisch und mir ist bewusst, dass sich jeden Tag Dinge ändern und nie mehr so werden wie sie mal werden, aber ich habe mein Leben mit meinen Kiwis und Neuseeland einfach so ins Herz geschlossen, sodass es mir absolut unmöglich vorkommt wieder zurück nach Deutschland zu gehen.

Ändern kann ich es natürlich nicht und das ist wahrscheinlich auch Teil der Erfahrung, denn logischerweise kann ich nicht für immer hier bleiben. Meine Mami hat meine “Können wir nach Neuseeland ziehen”-Frage leider verneint 😉

Trotzdem versuche ich jetzt noch das beste aus den letzten Monaten machen und ich werde zu hundert Prozent mit meiner Gastfamilie und meinen Freunden, eben meinen Lieblingskiwis in Kontakt bleiben und zurück kommen werde ich auf jeden Fall so früh und oft wie möglich. Mein zweites Zuhause wird seinen Titel ganz sicher nicht verlieren, genau wie meine Freunde und Gastfamilie, die immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herz haben werden.

Trotzdem versuche ich nicht zu viel daran zu denken, denn ich will meine Zeit genießen und mir nicht den Kopf über Dinge in der Zukunft, die ich eh nicht ändern kann zerbrechen. Deshalb beende ich an dieser Stelle diesen Blogbeitrag auch und schiebe das “4 Monate bleiben mir noch” ganz weit weg, in das letzte Eck meines Gehirns.

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply